Aktivitäten

Was Filme für die Erde bisher geleistet hat

Entstehung

November 06:

Inspiriert durch den Erfolg einer Gratis-Kino-Woche mit Eine unbequeme Wahrheit durch Daniel Lüscher und dem daraus folgenden Winterthurer Klima-Projekt myblueplanet, kommt Kai Pulfer auf die Idee, das offensichtlich funktionierende Gratis-Element mit DVDs auszuweiten, um so noch mehr Leute auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Die Gratis-Idee wird kombiniert mit der Weitergebe und DVD-Sponsoring-Idee. Ermutigt und unterstützt durch Andreas Baldegger und der Druckerei Baldegger wird das Projekt in Angriff genommen, konzipiert, myblueplanet vorgeschlagen und angenommen.

März 07:

in Drei Wochen werden zusammen mit drei Freiwilligen 55 Unternehmen inspiriert insgesamt 1100 DVDs des Films Eine unbequeme Wahrheit zu sponsern.

29. März 07: Rechtzeitig zum Auftaktsevent von myblueplanet wird auch das “DVD-Projekt: Wissen weitergeben” lanciert.

Zuerst bekommen VIPs und Politiker DVDs, dann werden die restlichen 950 in der Coal Mine Bar der Volkart-Stiftung, an diversen Events, sogar an einem Fussballspiel mit Erfolg verteilt. Alle Oberstufen in der Stadt bekommen ebenfalls eine DVD zugeschickt.

Juni 07: Das Projekt wird innerhalb myblueplanet abgeschlossen.

Es entsteht die Idee, dasselbe Prinzip mit verschiedenen Filme zu Nachhaltigkeit, schweizweit und mit grösseren Stückzahlen zu machen. Die Druckerei Baldegger finanziert die Durchführbarkeitsabklärung und die ersten Schritte während dreier Monate. Viele DVD-Vertriebe und Filmrechte-Inhaber werden angesprochen.

August 07: Das Vorhaben kriegt den Namen “Filme für die Erde”.

“Wissen weitergeben” wird weiterhin als Motto verwendet. Logo, Briefschaft und eine erste Website werden veröffentlicht (Geschenktes Design: blitzArt). Weiterhin werden DVDs zu “Eine unbequeme Wahrheit” verteilt.

Oktober 07: Filme für die Erde bekommt eine Anschubsfinanzierung

durch die Volkart-Stiftung gesprochen. Der Verein Filme für die Erde wird gegründet. Erste Experimente mit Filmanlässen mit The Oil Crash werden gemacht und stossen auf Anklang.

2007

November: Die erste Aktion ausserhalb Winterthurs

Alle Oberstufen in Schaffhausen kriegen die DVDs The Oil Crash, Eine unbequeme Wahrheit und Footprint. Weitere 200 DVDs verschiedenster Filme werden über das Energieberatungszentrum verteilt. Sponsoren sind die Umweltstelle Schaffhausen und das Stadtwerk Schaffhausen.

Dezember: Filmevents in Basel

Am 4.12. findet mit The Oil Crash der erste Filmevent ausserhalb Winterthurs statt und zwar im renomierten Kulturlokal unternehmen mitte und in Kooperation mit der NGO Idem-Network. Überraschenderweise haben wir gleich zu wenig Platz und 120 Leute füllen den Saal. 100 DVDs werden von den Industriewerken Basel und der Umweltstelle Basel gesponsert. Gleichzeitig nehmen wir Kontakt auf zu Swisscom und die ersten Gespräche zu einem Hauptsponsoring finden statt.

2008

Januar: Relaunch www.filmefuerdieerde.ch in ein professionelles Format.

Die Website hat nach drei Monaten gleich 1000 Besucher im Monat und wird stetig weiterentwickelt. Es werden jetzt monatlich Newsletter versandt.

Februar: We Feed The World in Basel.

Diesmal bereits in der grössten Halle des unternehmens mitte und mit ganzen 250 Zuschauern und 120 DVDs. Heinzpeter Studer von Fairfish steht dem Publkum zusammen mit Vertretern von Gebana, Claro und ProNatura zur Verfügung. Zum ersten Mal kommen nun DVDs mit Eintragungsnummer raus.

März: Die zweitausendste DVD wird verteilt. Swisscom wird Hauptsponsor

und begleitet uns erstmal bis April 09. Lehrlinge der Swisscom programmieren uns die DVD-Karte, in welche sich DVD-Empfänger eintragen können. Anfragen aus Spanien und Deutschland, ob auch dort DVDs verteilt werden könnten. DVD-Einträge auch im Wallis, Dund in Deutschland. Die Weitergebe-DVDs werden anscheinend rumgeschickt.

April: Manufactured Landscapes in Basel

Diesmal mit noch mehr Zuschauern (300) und 140 DVDs. Erwähnung des Anlasses in der Basler PunktCH mit einer halben Seite. Es entstehen strategische Kooperationen mit anderen Umwelt-NGOs: Klima-Commitment, viaKlima, myblueplanet, myclimate und iturn.tv.

Juni, Juli: Kampagne mit The Oil Crash zum Thema Peak Oil

Wir sind schweizweit unterwegs mit Filmabenden und DVD-Verteilungen von rund 1000 DVDs. Wir werden im myclimate- und im ASPO-Newsletter erwähnt. Die dreitausendste DVD kommt raus. Im Vorstand gibt es einen Wechsel und wir haben jetzt Giovi Gaggini als rechtliche Unterstützung dabei. Das Team wächst und es stossen Freiwillige dazu.

  • 23.6.: 200 Personen am Event in Bern trotz perfektem Wetter. Radio RABE sendet ein Interview um 18 Uhr. Josef Jenni, Solarpionier und Erfinder Tour de Sol steht dem Publikum zusammen mit Jan Flückiger, Generalsekretär Grünliberale und einem Berner Vertreter der Lokalen Agenda 21 zur Verfügung.
  • 24.6.: in kleinem Rahmen in Wattwil Toggenburg
  • 26.6: Die Oil Crash-DVD's wurden heute in St.Gallen an die Werkkommission und den Präsidenten des Stadtparlaments sowie an rund 35 EntscheidungsträgerInnen in der Stadtverwaltung versandt.
  • 1.7.: St.Gallen, Bernhard Piller von der Schweizerischen Energie-Stiftung steht dem Publikum zur Verfügung.
  • 2.7.: Luzern. Cyrill Studer, Klima- und Verkehrscampaigner Greenpeace Schweiz steht dem Publikum zur Verfügung.

Juli: Web 2.0 mit Facebook und YouTube

Juli: Wir eröffnen eine Facebook-Seite und senden Veranstaltungshinweise durchs Facebook-Netzwerk. Gleichzeitig installieren wir einen YouTube-Channel mit Playlists der wichtigsten Youtube-Clips zu Nachhaltigkeit.

September/Oktober

Wir bekommen gratis Einladungen an die Messen Blue-Tech (Winterthur), Zürich Multimobil und Energie 08 (Schaffhausen) und machen dort jeweils abends Filmvorführungen und verschenken tagsüber DVDs über ein Glücksrad an Messe-Besucher.

30. November: Mega-Event und 3000ste DVD verteilt

The Oil Crash in Winterthur: im gefüllten Casinotheater vor 350 Personen, mit über 400 verteilten DVDs von 10 verschiedenen Filmen und 30 Organisationen, die mithalfen, zu werben. Übergabe der 3000sten DVD ans Nachhaltigkeits-Projekt Mehrgenerationenhaus

2009

5. Juni: globale “HOME”-Premiere

Nach nur 2,5 Wochen Vorbereitungszeit gelingt es Filme für die Erde Teil der globalen Filmpremiere von HOME zu sein. Es werden 6 Events in Zürich, Winterthur, Scuol (GR), Beinwil am See (AG), Bern und Basel aus dem Boden gestampft, mit ca. 500 Plätzen. 5 der 6 Events sind übervoll, Kuoni Ananea Reisen sponsert 600 Weitergabe-DVDs, mit welchen gegen die 15'000 weitere Menschen erreicht werden können. Daneben dass HOME auf youtube gratis gestreamt wird, und auf HDSuisse in Französisch ausgestrahlt wird, sind diese sechs Veranstaltungen die einzigen Vorführungen in der Schweiz. Gleichzeitig initiert Filme für die Erde mit Freunden in Deutschland Vorführungen und zwar in München, Frankfurt, Nürnberg (mit Bluepingu), Berlin, Hamburg, Göttinigen und Bremen. In Nürnberg werden die ersten 30 DVDs für Deutschland verteilt. Es werden DVD-Verlosungen im Landboten Winterthur, Radio Argovia, Natürlich Magazin, auf eigener Website und der Schweizer Illustrierten gemacht.

Auszeichnung durch UNESCO-Kommission

Filme für die Erde wird am 25. Juni 2009 von der Schweizerischen UNESCO-Kommission als Aktivität der Weltdekade der Vereinten Nationen Bildung nachhaltige Entwicklung in der Schweiz anerkannt und ausgezeichnet. So ausgezeichnete projekte werden in der Schweiz und international durch die UNESCO sichtbar gemacht und aufgewertet. “Nachhaltigkeit lässt sich nur dezentral realisieren, denn eine nachhaltige Entwicklung verlangt das Engagement und eine ernsthafte Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen. Eine der wichtigsten Strategien zur Umsetzung der UNO-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014 (DBNE) ist daher die Unterstützung der Akteurinnen und Akteure.”

Herbst: Messen, Filmevents, Schulaktion, Vorjahresumsatz nach 2. Quartal bereits übertroffen

Im Herbst präsentiert sich Filme für die Erde an der EMEX, der LifeFair in Zürich, der Multimobil Zürich, der Blue-Tech Winterthur und der Zeltstatt des Wissens in Winterthur. Am 18.9. und am 27.9. wurde der Film “Who Killed The Electric Car? vor bis zu 350 Personen gezeigt und rund 500 DVDs verteilt. Zum ersten Mal (an der Multimobil) gabs eine Kindervorführung mit “Der Fuchs und das Mädchen”. Gleichzeitig kam es über Kooperationen zu Filmvorführungen in Nürnberg (China Blue und Home), an der Fachhochschule Nordwestschweiz (We Feed The World), mit der Energiestelle in Worb (The Oil Crash), mit Project 21 in Zürich (Home, Blue Planet) und in Wettswil (Knonaueramt) (Home).

Im Herbst startet die erste grosse Schulaktion, in Kooperation mit Lush und dem Baer-Fonds für gentechnikfreie Landwirtschaft in welcher wir ganze 900 Gentech-DVDs von Unser Essen an Schulen verschenken.

Durch alle diese Aktionen wird der Umsatz von Filme für die Erde im Vergleich zu 2008 bereits im 2. Quartal überflügelt. Zudem haben wir im Jahr 2009 doppelt soviele DVDs verschenkt, wie eingeplant (gegen 2500)!

30.11.: Nomination GreenSwitzerland Award

Filme für die Erde ist in der Kategorie “Green Campaigning” neben Coop und Tourismus Arosa für den GreenSwitzerland Award nomiert.

12.12.

Erster Event im Graubünden (HTW Chur: Home)

2010

900 Gentech-DVDs für Schweizer Oberstufen

Schulprojekt zusammen mit Stiftung Baer (Baer Käse). 900 DVDs zu Gentechnologie werden gratis für Schulen zur Verfügung gestellt. Erste Aktion in der französischsprachigen Schweiz.

12. Februar

Im Finale an der Natur-Gala. Filme für die Erde gewinnt den zweiten Preis. An der Natur Messe, welche zur gleichen Zeit stattfindet, kann Filme für die Erde zusammen mit Swisscom und Solar Impulse 2200 eigen produzierte Weitergabe-DVDs ans Publikum verteilen. Die DVD enthält die besten Videoclips aus dem WWW zu den Themen Klima, Energie und Resourcen, die wir kennen. Lehrer und Jugendliche schätzen diese DVD sehr aufgrund ihrer Kürze. Die DVD wird auch zusammen mit anderen NGOs und nach Deutschland verteilt.

April

200 Home DVDs werden im Graubünden verteilt.

August

Weitere Produktion von 1000 DVDs “The Big Picture”

September

Filme für die Erde kauft die nicht-exklusiven Schweizer DVD-Rechte von “Recipes for Disaster” und stellt in erster richtiger Eigenproduktion 1600 Exemplare her. Zusätzlich wird die Möglichkeit aufgeschaltet, Vereinsmitglied zu werden, wobei Mitglieder 3-4 mal im Jahr, Weitergabe-DVDs bekommen und involviert werden.

12./13. September: Vorpremiere “Die 4. Revolution”

Theater Winterthur wird offizieller Veranstaltungspartner von Filme für die Erde. In einer sehr gelungenen Kooperation mit dem Messekongress Blue-Tech organisieren wir die Schweizer Premiere “Recipes for Disaster” und die Vorpremiere “Die 4. Revolution – Energy Autonomy”. Ersterer mit 150 Zuschauern im Casinotheater Wintetrhur, zweite mit 600 Personen, vor 10-Meter-Leinwand und mit Interviewgästen u.a. Cral A. Fechner, Regisseur des Films. es werden insgesamt 800 DVDs in Umlauf gebracht.

25./26. September: Kooperationen Lifefair/Multimobil

Mit insgesamt 4 Vorführungen und DVD-Verteilungen erreicht Filme für die Erde ca.150 Personen an der Lifefair in Zusammenarbeit mit der Zürich Multimobil. Zusätzlich sind wir 3 Tage mit Stand vertreten, verschenken viele DVDs und verkaufen auch zum erstenmal welche. Um die 300 Personen werden persönlich angesprochen und involviert.

29. September: Aufführung Die 4. Revolution in Brugg/Windisch.

Campus-Vorführung in Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Dezember

Filme für die Erde verschickt an seine ersten 40 Mitglieder im ersten Jahr insgesamt je 7 DVDs, hat mittlerweile 3000 Besucher im Monat und wird zur Weihnachtszeit von DVD-Käufern (Online-Shop) überrannt. Es entsteht eine Kooperation mit dem Biowein Branchenprimus Delinat.

2011

Januar, Februar

Die Fachhochschule Nordwestschweiz wird offiziell Bildungspartner für Filme für die Erde.

Es finden viele kleinere, durch Helfer und Freunde organisierte Events statt in Chur, Basel (Reihe von 5 Veranstaltungen), Dielsdorf, Regensdorf und Interlaken.

Das Olive Magazin veröffentlicht einen Artikel, der mehrere Wochen lang Reaktionen durch begeisterte Menschen auslöst.

Wir sind präsent an der exzellenten Natur Messe mit Stand, verkaufen und verschenken viele DVDs. Wahrscheinlich aber zum letzten Mal, weil sich deutlich zeigt, dass Aufwand (ca. 8 Tage Arbeit) und erreichte Wirkung in zu schlechtem Verhältnis stehen.

April

Das erste Filme für die Erde Festival findet statt. Ein riesiger Schritt vorwärts; 6 Städte verbunden durch Direktübertragung, 1000 Besucher trotz Jahrhundert-Grill-Wetter im April (Klimawandel lässt grüssen), 30 Mithelfer, 1200 DVDs, 750 Arbeitsstunden Organisation zusammen mit Diana Morini von Onyl You Events. Neu neben Swisscom konnte Unterstützung durch Kuoni Ananea, das Bundesamt für Raumplanung, Coop und die ZHAW Wädenswil gewonnen werden. Zum ersten Mal untertiteln wir einen Film und stellen eine deutschsprachige DVD her. Impressionen, Texte und Video dazu siehe hier.

Die DVD-Karte wird überarbeitet. Zuerst graphisch, dann mit Ländererweiterung, dann Validierung und social media Verknüpfung. Erste Einträge in Berlin, München und Frankreich folgen sogleich.

Mai

Die Swisscom verschenkt an ihre Mitarbeiter 2000 Stück einer Solar-Impuls-Spezialversion der DVD Die 4. Revolution – Energy Autonomy – dies entspricht ungefähr dem üblichen Schweizer Markt für solche Filme… Eine grossartige Sache.

Am 20. Mai findet die allererste Mitgliederversammlung unseres Vereins statt mit nun bereits 50 Mitgliedern. Und Filme für die erde hat Geburtstag (4 Jahre alt)! Werde Mitglied!

Wir sind am 24. und 28. Teil der Umwelttage Basel, wieder finden mehrere hundert Filme an Menschen in Basel. Die 4. Revolution wird am Eröffnungstag aufgeführt.

Juni

Die Schweizer Illustrierte Grün schreibt über Filme für die Erde und wir lancieren die social media Anbindung der DVD-Karte dadurch.

Die Website wird technisch verbessert: kürzere Ladezeit, bessere social media Anbindung, mehr Plattform-Kompatibilität. Kuoni Ananea bekommt ein neu entwickeltes Multi-Inserat in der rechten Seitenspalte. Die Rubrik “Weitere” unter den themenspezifischen Filmrubriken füllen sich. Bilddateien und Filmseiten werden suchmaschinenoptimiert und der Traffic steigt wieder leicht nach Ausfall anfangs Jahr (Erstelllung neuer Seite damals).

Juli

The Power of Community wird im Seefeld-Razzia in Zürich vor 50 Personen gezeigt. Mit der ZHAW Wädenswil kommen für eine Bildungspartnerschaft ins Gespräch. Sursee und Interlaken werden Satellitenstädte fürs Filme für die Erde Festival 2012.

August

Dank Vereinsmitglied Bärti Schnieper wird Filme für die Erde Teil des Openair-Kinos Luzern. Am 4.8. zeigt dort die Stadt Die 4. Revolution. Mit Bärtis Kontakten und Freundschaften finden wir insgesamt 6 Sponsoren, die insgesamt 500 Weitergabe-DVDs bezahlen. Es ist schön Wetter, 500 Menschen sind anwesend, viel Dankbarkeit kommt uns entgegen. Es gibt im Nachhinein Anmeldungen für Mitgliedschaft und Angebote von Mithilfe fürs Filme für die Erde Festival 2012. Alle Oberstufen-Schulen der Stadt kriegen jeweils eine DVD.

Wir haben mittlerweile um die 17000 DVDs verteilt, davon um die 3500 Die 4. Revolution.

September

Hanna Pannenbäcker ist zurück und baut zusammen Bärti Schnieper und Helfern einen Ableger von Filme für die Erde in Luzern auf.

Traditionelle Aufführung während der Blue-Tech am 16.9. Into Eternity mit 195 Personen. Die Besucher werden inspiriert auf Ökostrom umzusteigen und Firmen verdoppeln den Einsatz. Wir erzeugen so die Nachfrage von 174'000 kWh Ökostrom, die Hälfte der Anlage Eulachhallen. Wir geben dem Projekt Jede Zelle zählt eine Auftrittgelegenheit, ebenso dem Solarkraftwerk der Briner AG (Chris Huggenberg) und dem Eulachhallenprojekt von Solarspar. Jeder Teilnehmer der Blue-Tech bekommt eine DVD Die 4. Revolution geschenkt, gesponsert durch energyforfuture

25.9.: Aufführung von The Power of Community. 100 Plätze, 100 DVDs und 110 DVDs für alle Stadtzürcher Oberstufen, die dem Zürcher Stadtrat Lauber übergeben werden.

Oktober

Geplant für Herbst: Zwei weitere Schulaktionen mit Die 4. Revolution mit Greenpeace und The Big Picture zusammen mit der FHNW

2012

Januar

Die Filme für die Erde Website wird zum “Liebling des Monats” der Redaxo-CMS- Community gekürt. Vielen Dank! Ohne die grosszügige Redaxo-Community gäbe es diese Website nicht. Open Source rockt!

Mai

Den Mai widmeten wir voll und ganz den Vorbereitungen für das Filme für die Erde Festival 2012. Nachdem wir im Vorfeld intensiv nach freiwilligen HelferInnen und EventmanagerInnen gesucht hatten, konnten wir am 12. Mai 2012 im Konferenzzimmer des Restaurants Clouds im Prime Tower Zürich einen achtstündigen HelferInnen-Workshop durchgeführen. Ziel des Workshops war das gegenseitige Kennenlernen von HelferInnen, EventmanagerInnen und dem Filme für die Erde-Team. Alle Programmpunkte des Festivals wurden im Detail vorgestellt und die konkreten Aufgaben wurden verteilt. Insgesamt nahmen rund 65 TeilnehmerInnen den Weg nach Zürich auf sich und genossen – trotz Regenwetter – die eindrückliche Aussicht vom 34. Stockwerk.

Juni

Die Schulaktion mit Greenpeace mit dem Film Die 4. Revolution konnte erfolgreich abgeschlossen werden – 500 Schulen hatten daran teilgenommen!

Am 5. Juni war es dann soweit: Das Filme für die Erde Festival 2012 fand an 14 Orten in der ganzen Deutschschweiz mit synchronem Programm statt. Den BesucherInnen wurde einiges geboten: Schulkino, Kinderakademie von Plant-for-the-Planet, Kurzfilmwettbewerb, Ausstellung mit lokalen Nachhaltigkeitsprojekten sowie ein Abendprogramm mit Filmvorführung, Bio-Apéro, Nachhaltigkeitspionieren und Weitergabe-DVDs. Insgesamt konnten an den 14 Orten rund 3.800 Menschen vor die Filme gelockt werden: 2.639 Schüler von über 121 Klassen, rund 170 Lehrpersonen, über 86 HelferInnen, 18 EventmanagerInnen plus ca. 900 BesucherInnen am Abend. Nebst Swisscom als Hauptsponsor wurden wir von weiteren tollen 42 Sponsoren und lokalen Veranstaltungspartnern unterstützt! Das Festival kann hier nochmals Clip für Clip angeschaut werden.

Die Swiss Re, wie zuvor schon Kuoni, veranstaltet eine erfolgreiche Lunchkino-Reihe und zieht dreimal 80 Menschen in den Bann, inkl. DVD-Weitergaben in der Firma.

Juli

Filme für die Erde kann auf nun insgesamt 170 Stellenprozente aufstocken und stellt eine Assistenz Geschäftsleitung ein.

September

500 DVDs des Films Taste the Waste werden in Zusammenarbeit mit der ZHAW Wädenswil an Oberstufen in der Schweiz verschenkt. An der Zürich Multimobil mit 120 Personen und der Blue-Tech Winterthur mit gegen 180 Personen wird der Film Waste Land aufgeführt und stösst auf überwältigende Resonanz. Die Botschafter-Karte wird eingeführt und es zeigt sich, dass die Besucher im Schnitt die DVD 10x weitergeben möchten.

Oktober, November, Dezember

Die Schweizerische Post wird Mitglied bei Filme für die Erde. Die Filmjurys werden professionalisiert, besser strukturiert und auf ein neues Niveau angehoben. Jedes Filmjury-Mitglied und jeder Mitarbeiter wird abgelichtet und auf der Website angezeigt. Filme für die Erde bekommt nun ein menschliches Gesicht. Eine Mitgliederaktion Ende Jahr bringt 30 neue Mitglieder. Wir machen eine Weihnachtsaktion mit speziellen Weihnachtskollektionen. Viele DVDs werden bestellt.

Unser Team entwickelt eine Bioladen-Aktion – 15 DVDs mit jeweils 3 Holzständern, sodass Bioläden DVDs an Kunden ausleihen können. Der Bioladen Frauenfeld, der Bioladen sGänterli in Luzern und der Bioladen Zürich machen die ersten vielversprechenden Testläufe.

Die HTW und die FHNW bestätigen ihre Bildungspartnerschaft, Swisscom bestätigt das Hauptsponsoring für 2013 inkl. vermehrtem Technik- und Kommunikationssupport.

In Kooperation mit Filme für die Erde finden verschiedene Filmabende statt, Kino Nische zeigt Waste Land in Winterthur und die Greenpeace Regionalgruppe Zürich zeigt denselben Film in Zusammenarbeit mit der Roten Fabrik in Zürich.

2013

Januar

Nachdem das supermotivierte Team von Refiller im Herbst 2012 gleich drei tolle Filmabende durchgeführt hat (Bag It, Dive!, Tapped) werden auch im Jahr 2013 wieder regelmässig Filme in Zürich oder Bern mit dem Schwerpunkt Ökologie gezeigt: ab sofort offiziell in Kooperation mit Filme für die Erde. Ende Januar besuchten rund 20 BesucherInnen den Film Plastic Planet.

Filme für die Erde freut sich über eine weitere Kooperation und zwar mit der Regiogruppe Greenpeace Zürich. Im Rahmen der Nebenrolle Natur lädt sie die Öffentlichkeit zu Film und Diskussion ein. Am 17. Januar 2013 freuten sich die Organisatoren in der Roten Fabrik in Zürich über einen vollen Saal mit dem Film Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane mit rund 60 Besucherinnen und Besuchern.

Zur Entlastung des Kernteams werden in Zusammenarbeit mit der Arbeitsintegration Winterthur sowie der HEKS Visite je eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter angestellt. Sie werden im Bereich Back-Office/Versand sowie Programmierung Arbeitserfahrung bei Filme für die Erde sammeln.

Februar

Unsere Website wird aufpoliert: Angela, neue freiwillige Mitarbeiterin, überarbeitet die Filmbewertungsseiten und integriert die Bewertungen der Filmjurys Winterthur und Luzern in die Website.

Diverse Kooperationspartner haben viele tolle Filmabende durchgeführt: Die Energiestadt Wallisellen zeigte zusammen mit dem Kath. Parramt St. Antonius Sharkwater und Refiller ludt zu The Power of Community in Bern ein.

März

Am 1. März 2013 präsentierte Filme für die Erde einen Crashkurs am 8. NATUR Kongress in Basel. Rund 30 TeilnehmerInnen aus öffentlichen und privaten Unternehmen nahmen daran teil. Thema das Workshops lautete “Wie bewege ich Menschen mit Filmen zur Nachhaltigkeit?”. Nach den drei Referaten von Kai Pulfer, Leiter Filme für die Erde, Carl-A. Fechner, Regisseur von Die 4. Revolution und Marius Schlegel vom CR-Team Swisscom erarbeiteten die KursteilnehmerInnen Antworten zu diversen Fragen über den bewussten Einsatz von Umweltdokumentarfilmen.

Die Studentenvereinigung der Uni und ETH Zürich luden Anfang März im Rahmen einer Nachhaltigkeitswoche Angehörige der UZH und ETHZ sowie andere Interessierte zum Filmabend mit Taste The Waste ein.

Refiller zeigte Mitte März in Zürich einen ganz neuen Film: Eine Handvoll Zukunft über die Gartenkooperative ortoloco.

Anlässlich des Tages des Wassers wurde im Rahmen der Filmreihe Nebenrolle Natur Bottled Life in Zürich aufgeführt.

Unser Team wird nochmals vergrössert, Marcel überarbeitet das DVD-Booklet und unser Corporate Design.

Nebst den laufenden Events beginnt die Planung des 3. Filme für die Erde Festivals vom 20.09.2013. Die ersten Austragungsorte stehen fest, weitere sind in aktiver Abklärung.

April

Refiller organisiert Mitte April einen weiteren Filmabend mit We Feed The World in Bern.

Die Aula der HTW Chur stösst beim Film-Event in Zusammenarbeit mit dem Campus Chur und Studierenden an ihre Kapazitätsgrenze: über 220 BesucherInnen und Besucher kamen an diesem Dienstag Abend nach Chur, um den Film More Than Honey zu bestaunen. Filme für die Erde verteilte rund 80 DVDs, die innert kürzester Zeit AbnehmerInnen fanden. Ein gelungener Abend!

Am selben Abend wurde im Rahmen der Filmreihe “Nebenrolle Natur” in Zürich die Schweizer Filmpremiere von Thin Ice gefeiert.

Weiterhin läuft die Vorbereitungsphase für das 3. Filme für die Erde Festival. Es werden weitere Veranstaltungspartner akquiriert. Auch die kommunikativen und koordinativen Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Mai

Der Mai war geprägt mit Vorbereitungen fürs 3. Filme für die Erde Festival: Austragungsorte werden festgelegt, Sponsoren gesucht, ein HelferInnen-Aufruf wurde an Interessierte verschickt und das Programm nimmt mit jedem Tag mehr Form an! Kai reiste sogar extra nach Cannes ans Filmfestival, um den Filmemacher Rob Stewart (Film Sharkwater) zu treffen und seinen neuen Film Revolution als Premiere fürs Festival zu gewinnen. Die Spannung steigt, wir bleiben dran!

Am 21. Mai 2013 trafen sich im Büro an der Steinberggasse unsere Mitglieder, Mitarbeitenden und der Vorstand zur jährlichen Mitgliederversammlung. Präsident Kai Pulfer und Vorstandsmitglied Michael Zeugin führten durch das vergangene Jahr. Die Präsentation unserer Aktivitäten und Erfolge im letzten Jahr hat die Mitglieder überzeugt: unser Kurs wurde mit positiven Voten einstimmig bestätigt! Auch die bisherige Besetzung der Ämter wurde gutgeheissen. Neu wird der Vorstand um den Bereich Kommunikation erweitert. Dafür heissen wir Christine Stähli als neues Vorstandsmitglied herzlich willkommen!

Auch Filmfans kamen im Monat Mai auf ihre Kosten: Der Verein refiller zeigte Waste Land in Zürich. Der Film kam bei den Zuschauenden übrigens wahnsinnig gut an! Unser Bildungspartner, der Campus Chur, wählte für den zweiten Filmabend in der HTW-Aula in diesem Jahr den Film Bottled Life und freute sich – trotz wunderschönem Wetter – über rund 50 BesucherInnen. Ergänzt wurde der Abend mit spannenden Inputs der Organisation Global Brigades Chur sowie dem Wasserpionier Martin Wegelin.

Das Filme für die Erde Team wird nochmals vergrössert: Marina aus Luzern unterstützt den Verein als freiwillige, redaktionelle Mitarbeiterin.

Juni

Der Juni startete direkt mit zwei tollen Events: Am 6. Juni durften wir nach Thun reisen, um zusammen mit dem Elternrat der Schule Gotthelf einen Filmabend mit Taste The Waste durchzuführen. Der Abend war Abschluss einer inspirierenden Projektwoche zum Thema “wertlos – wertvoll”, während der die SchülerInnen spielerische Lösungsansätze und Hintergründe zum Thema Abfall kennenlernen konnten. Rund 70 Personen fanden an diesem wunderschönen Sommerabend den Weg in die Aula und diskutierten nach dem Film noch lange über die aktuelle Problematik von Food Waste in der Schweiz.

Zwei Tage danach, am 8. Juni, fand der erste Filme für die Erde Botschafter-Event mit Into Eternity statt. Unser Botschafter Marcel aus Luzern war Ende letzten Jahres unserem Aufruf gefolgt, Botschafter für Nachhaltigkeit zu werden. Bereits ein paar Monate später führte er seinen eigenen Film-Event durch! Für Filme für die Erde ein weiterer, wichtiger Meilenstein.

Juli, August

Im Juli organisierten wir in Kooperation mit dem Kino Nische erstmals ein Openair-Kino: The Island President – im Hintergrund mit bezauberndem Ausblick über die ganze Stadt – begeisterte die Besucherinnen und Besucher auf dem Bäumli Winterthur.

Gemeinsam mit schulbesuch.ch by Greenpeace Schweiz und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) haben wir unsere vierte Schulaktion durchgeführt und 900 DVDs des Films More Than Honey Schulen in der ganzen Schweiz versandt. Mindestens 20.000 Kinder können durch diese Aktion erreicht werden und so Wissenswertes über die Bedeutung der Bienen für unser Ökosystem lernen.

Sommerzeit = Festivalzeit. Unser Team kam im Juli und August so ziemlich ins Schwitzen und leistete trotz Sonnenschein unzählige Überstunden im warmen Büro. Wir wurden während dieser Zeit zusätzlich unterstützt von Monika (sie produzierte unter anderem den Festivaltrailer) und von Mäce (er übernahm die Grafik des Festival-Plakates sowie der Flyer). Ende August trafen sich ausserdem alle EventmanagerInnen, HelferInnen und das Team im Clouds in Zürich für einen eintägigen Festival-Workshop.

September

Der September stand natürlich dann ganz im Zeichen des dritten “Filme für die Erde Festivals”. Am 20.09.2013 war es dann soweit: 1 Tag, 6 Filme, 11 Städte! Wir schauen zurück auf einen bewegenden und erfolgreichen Tag mit über 5.000 Menschen. Höhepunkt des Tages war die CH-Premiere von Revolution, sie bescherte uns praktisch “Fullhouse” in Basel, Bern Winterthur und Zürich.

Oktober

Glücklich und erschöpft erholte sich das Team nach der wilden Festivalzeit, schrieb Abschlussberichte und Auswertungen, erledigte Liegengebliebenes und schmiedete bereits neue Pläne: In der CoalMine in Winterthur stand eine Filmreihe mit 17 unserer Filme in den Startlöchern! Lunchkinos beim ewz in Zürich und bei der Groupe E in Fribourg rundetet den Monat ab.

November

Die Filmreihe in der CoalMine erfreute die WinterthurerInnen: Jede Woche kamen mehr Menschen, um sich Dokfilme in dieser gemütlichen Atmosphäre anzuschauen.

Wie wird Filme für die Erde im Jahr 2014 weitergehen? Diese Frage beschäftigte uns in diesem Monat und wir tüfteln an Strategie und Ausrichtung für die Zukunft!

2014