Cowspiracy

Trailer Trailer
Interview Kip Andersen Interview Kip Andersen
Clip 1 Clip 1
Clip 2 Clip 2
Clip 3 Clip 3

Offizieller Filmbeschrieb...

“Cowspiracy: The Sustainability Secret” ist eine wegweisende, abendfüllende Umweltdoku, welche den mutigen Filmemacher Kip Andersen zeigt, wie er einer der zerstörerischsten Industrien der Welt auf die Spur kommt und wie er entdeckt, dass es nicht einmal weltweit führende Umweltorganisationen wagen, dies zu thematisieren.

Die Nutztierhaltung ist Hauptursache für grossflächige Waldrodungen, Artensterben, Bodenerosion, Wasserverschmutzung und immensen Wasserverbrauch, für Todeszonen in Ozeanen und nahezu jedes andere Umweltproblem, das heutzutage bekannt ist. Die Agrarindustrie ist des weiteren für mehr ausgestossene Treibhausgase verantwortlich als der gesamte Transportsektor. Trotzdem kann diese Industrie unbehelligt weiterarbeiten.

In Interviews mit Umweltorganisationen bemerkt Anderson mehrfach, dass man dem Thema Viehaltung um jeden Preis ausweichen will. Jede Organisation hat ihr Hauptthema, keine adressiert jedoch das Hauptproblem der aktuellen Klimakatastrophe. Gleichzeitig beginnen ihn Wistleblower und Kettenhunde der Industrie zu warnen, dass er Freiheit und Leben aufs Spiel setze, falls er sich weiter mit dem Problem beschäftige… Anderson wagt es trotzdem und machte daraus den hier vorliegenden Film.

So augenöffnend wie Blackfish und so inspirierend wie Eine unbequeme Wahrheit, bringt diese schockierende und gleichzeitig unterhaltsame Doku nicht nur den völlig zerstörerischen Einfluss der Massentierhaltung auf unsere Erde zur Sprache, sondern zeigt auch Wege auf, wie wir trotz wachsender Bevölkerung einen gangbaren Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft finden können.

Hinweise zum Film...

Ein sehr aktuelles Thema, das allerdings einseitig und plakativ dargestellt wird. Der Film kann dadurch dazu verleiten, dass andere Massnahmen neben der Nutztierhaltung (Transport, Energieverbrauch usw.) als nicht (klima-)wirksam betrachtet werden und nicht mehr umgesetzt werden. Umweltorganisationen werden im Film allgemein und einseitig angeprangert.

Auch verschiedene Zahlen und Statistiken im Film werden sind kritisch zu betrachten. In unserem Blogbeitrag wird darauf noch etwas tiefer eingegangen.

Nichts desto trotz trägt die Nutztierhaltung zu einem sehr grossen Teil zur Verknappung und Verschmutzung wertvoller Süsswasserreserven bei und die Grundaussage des Films ist wichtig und korrekt.

Bewertung der Filmjury...

“Cowspiracy“ beleuchtet mit der Nutztierhaltung ein hochrelevantes Thema, schafft eine eindrückliche Verbindung zur eigenen Lebenswelt und einen starken Bezug zu den Lebensgrundlagen. Der Film bewegt sich in einem bereits bekannten Gebiet und mag punkto Recherche und journalistische Leistung wenig zu überzeugen, auch die die Dokumentationsqualität ist im durchschnittlich, zeitweise ungenügend (siehe auch Hinweise zum Film). Im Verlaufe des Films werden einige mögliche neue Wege aufgezeigt.

Flüssig gefilmt ist “Cowspiracy“ unterhaltsam und zeigt den Einfluss des Menschen auf die Erde detailliert auf, nimmt aber kaum eine angemessene Relativierung vor. Es werden viele Beispiele eingebracht, dennoch ist die Vermittlung von Wissen, Fakten und Zusammenhängen durchzogen und die vielen im Film genannten Zahlen sind mit Vorsicht zu geniessen.

“Cowspiracy“ berührt emotional und sendet damit einen klaren Handlungswillen aus. Der Film lehrt Verantwortung sich selber wie auch anderen gegenüber, ohne jedoch einen Bezug zu einem grösseren Ganzen herzustellen.

Die Qualität Bilder und Szenen stechen zwar nicht hervor, haben aber einen guten Inhaltsbezug. “Cowspiracy“ ist logisch aufgebaut mit gleichmässigem Spannungsbogen, angenehmem Schnitt, durchschnittlicher Kameraführung und passender Filmmusik.

Weitere Rezensionen...

“'Cowspiracy' macht wirklich eine Verindung der Punkte. Es ist eine unbestreitbare, statistische Meisterleistung!” – Shaun Monson, Regisseur von Earthlings

“Andersen hält sich nicht zurück und macht keine Entschuldigungen: Die Zukunft von unserem Planet wird von dieser Industrie zerstört.” – The Huffington Post

“Eine Doku, die die Umweltbewegung begeistern und inspirieren wird. “ – Darren Aronofsky, Regisseur von Noah

“'Cowspiracy' könnte der inspirierendste Film sein, der zur Rettung des Planeten gemacht wurde.” – Louie Psihoyos, Regisseur von “Die Bucht”

“Wenige Filme sind mutig genug, ein Thema so kontrovers anzupacken.” – Examiner.com

Kritik Basler Zeitung
Kritik Peta.de



Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Kip Andersen & Keegan Kuhn
Drehbuch: Kip Andersen & Keegan Kuhn
Produktion: A.U.M. Films und First Spark Media
Executive Producers: Leonardo Di Caprio, Kip Andersen & Jim Greenbaum
Land: USA
Jahr: 2014
Dauer: 85 Minuten
Sprache (Audio): Englisch (auf Netflix: Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch)
Sprache (Untertitel): Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Niederländisch, Portugiesisch, Estnisch, Polnisch, Italienisch, Bulgarisch, Russisch, Lithauisch, Norwegisch, Schwedisch, Arabisch, Hindi, Mandarin, Japanisch
Alterszulassung: 6

Buche ein Film-Kit und führe diesen Film auf!


Weiterführendes...

Tags

Artenvielfalt Bio Ernährungssicherheit Fleisch Fussabdruck intensiveLandwirtschaft Klima Trinkwasser Veganismus Wasserkreislauf Wildtiere



Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk





Unsere Filmtipps zu "Essen global"

Weitere Filme zu "Essen global"

<< Zurück zur Übersicht zu "Essen global"